Die Schwermetallausleitung

Die Schwermetallausleitung dient dazu, den Körper von überflüssigen und schädlichen Metallen zu befreien.

schwermetallausleitung
Schwermetallausleitung
Quelle: www.unsplash.com

Was sind Schwermetalle überhaupt?

Unter den Schwermetallen versteht man diverse Metalle, die nicht einer klaren Definition zugeordnet werden können. Sie sind von der Masse her betrachtet schwerer als Leichtmetalle.

Auf gesundheitlicher Ebene werden jedoch nur diese Metalle als Schwermetall bezeichnet, welche eine negative und toxische Auswirkung auf den Körper haben.

Folgende Schwermetalle sind hierbei hervorzuheben:

  • Aluminium
  • Arsen
  • Blei
  • Cadmium
  • Gold
  • Kupfer
  • Palladium
  • Platin
  • Quecksilber
  • Silber
  • Zinn

Wie werden Schwermetalle aufgenommen und warum schaden sie dem Körper?

Schwermetalle können über viele Wege in den Körper gelangen:

  • Einatmen von Gasen in der Atemluft
  • Trinkwasser kann ebenfalls Schwermetalle enthalten
  • Diverse Kosmetikartikel
  • Amalgamfüllungen der Zähne (Amalgam enthält viele Schwermetalle)
  • Rauchen von Tabak
  • Verzehr von mit Pflanzenschutzmittel behandeltem Gemüse und Obst
  • Verzehr von Konservennahrung

Viele Metalle erfüllen jedoch wichtige Aufgaben im Körper und kommen in natürlichen Dosierungen vor.

Sind jedoch zu viele Schwermetalle im Organismus, können diese nicht verwertet bzw. ausgeschieden werden. Schwermetalle lagern sich dann hauptsächlich im Fettgewebe und den Nervenzellen ab.

Wie jedes Metall, besitzen auch sie elektrische Leitfähigkeiten. Da Nervenzellen sich hauptsächlich über elektrische Impulse verständigen, können diverse Signale verfälscht werden, was zu einer falschen Funktion des Nervensystems führen kann.

Schwermetalle besitzen teilweise eine ähnliche Struktur zu Mineralstoffen. Sie sorgen dann dafür, dass die richtigen Mineralstoffe nicht verwertet werden können. Dies kann zu einem Mineralstoffmangel des Körpers führen.

Des Weiteren stören Schwermetalle das Enzymsystem, schädigen Organe und das Gehirn. Sie können die Grundlage für verschiedene Parasiten- und Pilzbefälle sein.

Krankheiten die mit Schwermetallen in Verbindung gebracht werden

Es gibt eine große Liste an Krankheiten, welche mit Schwermetallen in Verbindung gebracht werden. Ich werde hier die wichtigsten auflisten.

  • Chronische Schmerzen
  • Rheuma
  • Alzheimer
  • Pakinson
  • Demenz
  • Parasitenbefall
  • Candidose
  • Erkrankungen der Niere
  • Herzrhytmusstörungen
  • Chronische Müdigkeit
  • Schlaflosigkeit
  • Psychische Probleme (Depressionen, Unruhe etc. )
  • Konzentrationsprobleme
  • Erinnerungsschwäche
  • …………

Wie kann eine Schwermetallbelastung nachgewiesen werden?

Über die Haare kann der Mineralstatus des Körpers angezeigt werden. Da Haare alle Mineralien des Körpers enthalten, egal ob wichtige Mineralstoffe oder toxische Schwermetalle, liefert eine Haarmineralanalyse zuverlässige Ergebnisse.

Eine Haarmineralanalyse* bietet Verisana, zum selbst durchführen zu Hause an.

schwermetallausleitung

Bevor jedoch eine Haaranalyse eingeschickt wird, sollte darauf geachtet werden, dass das Haar bis zu 60 Tage vorher nicht gefärbt werden darf. Farbstoffe können das Ergebnis verfälschen.

Wie können Schwermetalle ausgeleitet werden?

Ich selbst habe meine Schwermetallausleitung bei einem Heilpraktiker durchführen lassen. Eine solche Behandlung ist allerdings nicht sehr günstig, um genauer zu sein kostet dies rund 200€ monatlich über einen Zeitraum von mindestens 12 Monate.

In einem Jahr wären das also Kosten in Höhe von ungefähr 2400€. Und Nein, die Krankenkasse zahlt hierbei nichts dazu. Das sich dies nicht jeder einfach mal Leisten kann, selbst wenn man es benötigt ist denke ich klar.

Auf der Suche nach Alternativen bin ich auf die Schwermetallausleitung nach Dr. Klinghart gestoßen.

Schwermetallausleitung nach Dr. Klinghardt

Dr. Klinghardt ist ein renomierter Heilpraktiker mit dem Schwerpunkt auf die Ausleitung von Schwermetallen. Er hat ein Konzept entwickelt, mit welchem sich das Schwermetall aus den Körper transportieren lässt.

Wie funktioniert die Ausleitung nach Dr. Klinghardt?

Die Ausleitung besteht aus drei Komponenten:

  • Chlorella Alge
  • Bärlauch
  • Koriander

Die Chlorella Alge besitzt die Fähigkeit, Schwermetalle an sich zu binden. Dadurch können diese über den Darm, aus dem Körper transportiert werden.

Um die Schwermetalle aus dem Fettgewebe zu lösen, kommt Bärlauch zum Einsatz. dieser regt die Schwermetalle dazu an, das Fettgewebe zu verlassen. Anschließend können die Metalle durch Chlorella gebunden werden.

Bärlauch ist jedoch nicht in der Lage, Schwermetalle aus dem Nervensystem und dem Gehirn zu lösen. Hier kommt Koriander zum Einsatz. Koriander ist eines der wenigen Mittel, welches nachweislich die Metalle aus dem Gehirn mobilisieren kann. Nachdem die Metalle freigesetzt werden, kommt erneut Chlorella zum Einsatz, um sie zu binden.

Ich habe dieses Gesamtpaket* gefunden, welches nach den Angaben von Dr. Klinghardt angewendet wird. Eine ausführlich Beschreibung liegt dem Produkt bei.

schwermetallausleitung

Fazit

Abschließend bleibt nur zu sagen, dass die Schwermetallausleitung sehr wichtig für die allgemeine Gesundheit und im Kampf gegen Candida ist.

Wer nicht in der finanziellen Lage ist, eine Schwermetallausleitung bei einem Heilpraktiker durchführen zu lassen, bietet die Ausleitung nach Dr. Klinghardt meiner Meinung nach die beste Alternative.

Kommentare sind geschlossen.